Kurier, 10.07.1998

Kleine Körper, aber kluge Köpfe
22 hochbegabte Vier- bis Zehnjährige nahmen an der Sommerakademie teil

"Ich lese am liebsten das Tierwörterbuch", ruft Dominik und läuft gleich aufgeregt weiter durch den Alpenzoo. Der Kleine ist gerade fünf Jahre alt und zählt zu den Hochbegabten in Österreich. Bereits mit knapp drei Jahren lehrte sich Dominik selbst das Lesen und Schreiben.

Gestern besuchten 22 hochintelligente Kinder den Innsbrucker Alpenzoo, füllten Fragebögen aus, machten mit den Zoo-Pädagoginnen einen Rundgang und malten Tiere. Die Vier- bis Zehnjährigen sind Teilnehmer der einwöchigen Sommerakademie, die vom Verein zur Förderung hochbegabter Kinder und Jugendlicher in Tirol organisiert wurde.

"In der Umgebung mit anderen besonders talentierten Kindern fühlen sich die Kleinen verstanden und erleben sich nicht als Außenseiter", erklärt Organisator Andreas Maislinger. Hier können sie von ihren Interessen wie Chemie, Biologie, Anthropologie und Physik erzählen, ohne schief angeschaut zu werden. Auch die Eltern solcher Kinder können sich so besser kennenlernen und ihre Erfahrungen austauschen. "Bei meinem neunjährigen Sohn komme ich mit dem Bücherbestellen gar nicht mehr nach", erzählt eine Mutter. Die größte Leidenschaft ihres Buben sei allerdings das Schreiben. In der Schule wurde bereits ein von ihm geschriebenes Theaterstück mit großem Erfolg aufgeführt.

Auch nächstes Jahr soll wieder eine Sommerakademie für hochbegabte Vier- bis Zehnjährige stattfinden. Wenn Eltern der Meinung sind, ihr Kind sei besonders intelligent, können sie sich bei Andreas Maislinger (Telefon: 0512-29 10 87) melden.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Medienberichte